Aktinische Keratose und Immunsuppression

Hautveränderungen
Antworten
Benutzeravatar
holger
Beiträge: 356
Registriert: 16.Okt.2013, 17:23

Aktinische Keratose und Immunsuppression

Beitrag von holger »

Hallo,

laut Aussage meines Hautarztes, kommt es bei Patienten, die immunsuppremierende Medikamente nehmen oder genommen haben, oft zu aktinischen Keratosen.



Aktinische Keratosen zeigen sich am Anfang nur als eine millimetergroße rauhe unscharf begrenzte Hautveränderung, die farblich ins Rötliche reicht. Fortgeschrittene Formen verfärben sich aufgrund der Hyperkeratose weißlich, werden dicker und breiten sich aus. Sie fühlen sich rauh an, wie grobes Sandpapier.



Hat damit hier jemand Erfahrung?



Gruß, Holger



Benutzeravatar
bob
Beiträge: 16
Registriert: 16.Nov.2007, 17:29
Wohnort: Bergheim/Erft
Kontaktdaten:

Aktinische Keratose und Immunsuppression

Beitrag von bob »

Hallo Holger,



seit etwa einem halben Jahr weiß ich auch was aktinische Keratose ist icon_frown.gif

Mir wurde bei einer der 3-monatigen Nachsorgeuntersuchungen geraten einen Hautarzt aufzusuchen der mir dann diese Diagnose auf meinen "Solarzellen" stellte. Seither wurden diese schon 3 Mal vereist. Jedes Mal werden auch ganz genau die Ohren, Lippen und die Oberseite der Hände kontrolliert. Da man die Stellen besser fühlen als sehen kann, bekomme ich immer schön den Kopf gestreichelt icon_wink.gif .

Irgendwo auf einer www-Seite des WDR hab ich gelesen dass Immunsupprimierte Patienten ein 500-faches Risiko hätten aktinische Keratosen zu entwickeln

icon_rolleyes.gif



Bei www.hautkrebs.de fand ich folgenden Text (ich stelle absichtlich den Text hier ein, denn die Fotos auf der Seite sind sicher nicht jedermanns Sache):
Vorläufer der Plattenepithelkarzinom: aktinische Keratosen



In stark und dauerhaft über Jahrzehnte lichtgeschädigter Haut (Gesicht, Glatze, Unterarme und Hände) entwickeln sich bei älteren Menschen häufig sogenannte "aktinische Keratosen". Dabei handelt es sich um scharf begrenzte, gerötete Hautareale, die in der Regel eine fest haftende Schuppe tragen (Abbildung 8 und 9). Sie werden oft für "trockene Haut" gehalten. Auf dem Boden dieser Veränderungen kann sich ein Plattenepithelkarzinom bilden - das muss jedoch nicht bei jedem Patienten der Fall sein. Diese aktinischen Keratosen lassen sich vom Hautarzt leicht durch Vereisung oder oberflächliche Abtragung entfernen. Sie sind jedoch Zeichen eines ausgeprägten und bleibenden Lichtschadens und machen Regelmäßige Kontrollen der Haut durch den Patienten und den Hautarzt erforderlich.




LG

Bob
Es ist besser ein einziges kleines Licht im Dunkeln anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen - Konfuzius
Benutzeravatar
bob
Beiträge: 16
Registriert: 16.Nov.2007, 17:29
Wohnort: Bergheim/Erft
Kontaktdaten:

Aktinische Keratose und Immunsuppression

Beitrag von bob »

Hallo ihr Lieben,



nachdem nun fast ein Jahr lang Pause war mit der Behandlung meines "Ledernackens" und es wieder immer mehr neue verhärtete Stellen wurden, habe ich nun einen neuen Anlauf genommen und einen neuen Hautarzt aufgesucht.



Nach einem ersten Termin mit "Ganzkörpercheck" bekam ich erst mal einen Termin um ein verdächtiges Melanom zu entfernen. 14 Tage später wurden die Fäden gezogen und am nächsten Tag platze die Stanz-Wunde wieder auf und ich darf sie gleich mal weitere 14 tage lang verpflastern icon_frown.gif Doch das nur am Rande.



Dann bekam ich noch ein Rezept mit um (in seiner Partner-Apotheke) eine 5-Gramm Tube mit einer Salbe mischen zu lassen, die ich aber erst 1 Stunde vor dem besagten Fäden-Termin abholen durfte.

Damit wurden dann die Keratose-Stellen auf meiner Billardkugel bestrichen und mit einer Folie und Pflaster zugeklebt.

3 Stunden später musste ich dann bitte wieder in der Praxis erscheinen und wurde so auf der Pritsche installiert, dass eine Infrarot-Lampe etwa 30cm von meinem Kopf entfernt etwa 15 Minuten meine Kaut bestrahlte.

Kinners... das brennt wie tausend Nadeln :'(

Dann war der Dermatologe zufrieden und hat mich entlassen nicht ohne zu warnen den Kopf bedeckt zu halten und 2 Wochen lang mit einer anti-bakteriellen Salbe (Bactroban) zu bestreichen. Davon, dass ich auf keinen Fall auch nur einen Sonnenstrahl auf den Kopf bekommen darf, sagte er nichts, das hab ich dann ganz von allein gemerkt icon_eek.gif



Nach einer Woche fielen die ersten "Platten" ab, ähnlich wie bei einem Sonnenbrand hat sich die Haut geschält.

Nun bleiben "nur noch" vereinzelte Stellen die sicher auf traditionellem Weg entfernt werden, aber die große Fläche scheint nun erst mal weg zu sein.



Ich werde wieder berichten

Greets @alle

Bob
Es ist besser ein einziges kleines Licht im Dunkeln anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen - Konfuzius
Benutzeravatar
holger
Beiträge: 356
Registriert: 16.Okt.2013, 17:23

Aktinische Keratose und Immunsuppression

Beitrag von holger »

Hallo Bob,

das klingt ja sehr interessant.



Ich bin sehr gespannt, ob die Behandlung einen längerfristigen Erfolg hat.



Liebe Grüße, Holger



Benutzeravatar
bob
Beiträge: 16
Registriert: 16.Nov.2007, 17:29
Wohnort: Bergheim/Erft
Kontaktdaten:

Aktinische Keratose und Immunsuppression

Beitrag von bob »

Boah, vor 5 Jahren hab ich versprochen zu berichten....

(schäm) icon_redface.gif



Hallo @ alle



aaaalso, Die Infrarotbehandlung mit der oben beschriebenen Salbe hat tatsächlich etwas gebracht.

Nachdem die Haut wieder verheilt war, sind kaum neue Stellen dazugekommen. Zwar auch auf der Nasenspitze und in der Ohrmuschel, aber bedeutend weniger als es waren.



Durch einen Umzug in den Norden Deutschlands erfolgten natürlich auch Ärztewechsel. Die neue Dermatologin hat mir eine Salbe gegeben die 2x täglich dünn auf die Stellen aufgetragen wird. "Solaraze" mit erhöhter Dosis Diclofenac (ja, das Schmerzmittel). Die Stellen werden erst weich und fallen dann von alleine ab - also das sollten sie - vorher knibbel ich sie aber schon weg icon_rolleyes.gif



Nach einem erneuten Umzug bin ich wieder bei meinem vorigen Hautarzt, und auch er verschreibt inzwischen diese Salbe.



Noch jemand hier mit Aktinischer Keratose?



Greets

Bob
Es ist besser ein einziges kleines Licht im Dunkeln anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen - Konfuzius
Benutzeravatar
bob
Beiträge: 16
Registriert: 16.Nov.2007, 17:29
Wohnort: Bergheim/Erft
Kontaktdaten:

Aktinische Keratose und Immunsuppression

Beitrag von bob »

Halli hallo icon_cool.gif



gestern war wieder Kontrolle beim Dermato.

Er ist recht zufrieden mit der Wirkung von Solaraze. Doch ein paar Keratosen sind wohl etwas hartnäckig und die kleinen Erhebungen entstehen immer wieder neu. Die will er beim nächsten Termin in 3 Monaten ausstanzen icon_rolleyes.gif



Außerdem hat er mir eine Probepackung von einer neuen Crème mitgegeben mit den Worten, ich solle mir die doch in der Apotheke besorgen - Eryfotona(R)AK von ISDIN. Eine Sonnenschutzcreme 100+SPF (UVA). Die soll ich großflächig (auch bei schattigem Wetter über die Glatze, Ohren, Nase, etc cremen.

2 Salben über den Kopf - soll ich die in einem Tigel vorher mischen? (kleiner Scherz) Ich werd es mal so machen, dass ich zuerst Solaraze eintrocknen lasse und dann die andere darüber.

Beide soll ich ja 2x am Tag machen... menno, trotz Doppel-X im Blut - ich bin ein Mann, ich habs nicht so mit Salben und Crèmes - da fehlt mir die Disziplin icon_smile.gif



Außerdem soll ich mir einen lichtdichteren breitkrempligen Hut kaufen als den Strohhut mit Innenfutter. Also Indiana Jones oder Dundee Hüte stehen mir nicht (oder sollte ich ein Etikett drauf tun: "Sorry, dass ich sche..e aussehe, aber es ist ist wegen Hautkrebs" ...??



icon_eek.gif

Bob
Es ist besser ein einziges kleines Licht im Dunkeln anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen - Konfuzius
Benutzeravatar
bob
Beiträge: 16
Registriert: 16.Nov.2007, 17:29
Wohnort: Bergheim/Erft
Kontaktdaten:

Re: Aktinische Keratose und Immunsuppression

Beitrag von bob »

bei jedem Umzug kommen neue Ärzte :-/
der aktuelle Hautarzt verschreibt mir Aktikeral (eine Art Lack mit Salicyslsäure) das meine Frau mir über ein paar Tage auf die betroffenen Stellen auf dem Kopf pinselt und am nächsten Tag die entstandene Folie abzieht. Auf den Handflächen und Unterarmen schaffe ich das allein :-)
Nach ein paar Tagen hat man eine offene Wunde die man dann entsprechend verpflegt und verpflastert
Es ist besser ein einziges kleines Licht im Dunkeln anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen - Konfuzius
Antworten